News Jobs

Grosse und kleine Geschichten,
einmalige und alltägliche Begebenheiten.
Unsere Referenzen sprechen Bände.

Egg
Chüeferwis

Mitten im Dorf entsteht auf der grünen Wiese ein attraktives neues Wohnquartier

Auftraggeber

F. Aeschbach AG

Quartierplan

2012 – 2026

Studienauftrag

2022 – 2023

Gestaltungsplan

2023 – 2026

Realisierung

ab 2027

Quartierplaner

Suter von Känel Wild Planer und Architekten AG

Nutzung

Wohnen

Leistungen

  • Grundstücksvermittlung und Kaufvertrag
  • Potenzialanalyse und strategischer Business Case
  • Eigentümervertretung in Begleitgruppe GP
  • Grenzbereinigung und Arrondierung
  • Fachexperte in Beurteilungsgremium Richtprojekt GP
  • Behörden- und Nachbarkontakte

Themen

  • Quartierplan
  • Gestaltungsplan
  • Projektmanagement
  • Eigentümervertretung

Bilder

  • Luftbild Plessl Partner AG
  • Karte Suter von Känel Wild Planer und Architekten AG
  • Fotos Naef & Partner AG

Mitten im Dorf Egg bei Zürich finden sich grosse landwirtschaftlich genutzte Flächen, welche jahrzehntelang infolge festgesetzter Baulinien für eine mögliche Umfahrungsstrasse nicht überbaut werden konnten. Mit dem Wegfall der Verkehrsbaulinien wurde ein Quartierplanverfahren eingeleitet. Dieses hat zum Ziel, überbaubare Parzellen zu schaffen und die erforderliche Erschliessung für die Grundstücke zu realisieren.

Innerhalb des Quartierplanperimeters bilden die noch unüberbauten Flächen aus Sicht der Ortsplanung ein Schlüsselareal. Es liegt teilweise im Gebiet mit hoher Dichte gemäss dem regionalen Richtplan. Zudem liegt es im Nahbereich der Forchbahnhaltestelle Egg. Der Gemeinderat ist daher der Auffassung, dass eine Überprüfung der baulichen Dichte und Untersuchung weiterer Infrastrukturthemen nötig ist. Deshalb hat der Gemeinderat im Rahmen der Zwischenentscheide zum Quartierplanverfahren beschlossen, dass für die weitestgehend unüberbauten Arealflächen innerhalb des Quartierplans zusätzlich ein öffentlicher Gestaltungsplan zu erarbeiten ist. Dieser soll eine angemessene Verdichtung unter gleichzeitiger Berücksichtigung von qualitativen Aspekten ermöglichen.

Über einen Studienauftrag soll ein Richtprojekt ausgelobt werden, welches als Basis für den zu erarbeitenden Gestaltungsplan dient.